GURDJIEFF – WORKSHOP-WOCHE 2018
Vom Freitag, 5. Oktober 2018 -  18:00
Bis Freitag, 12. Oktober 2018 - 14:00

GURDJIEFF-MOVEMENTS - EINE SPIRITUELLE PRAXIS

Mit ihrem besonderen Zauber und ihrer Herausforderung entführen uns die heiligen Tänze von Gurdjieff in
einen meditativen Raum der Achtsamkeit und Disziplin, der Wahrnehmung und des Fühlens, der Selbsterkenntnis und Stille.

Das gemeinsame Bewegen und Arbeiten in der Gruppe unterstützt und trägt uns in der Begegnung mit unserer Freude und Ungeduld, unseren Selbstbildern und Idealen, unserer Lust am Bewegen und unseren automatischen Bewegungsmustern,

unserer Sehnsucht nach Ausgeglichenheit und Harmonie.

Die Praxis der Gurdjieff-Tänze hilft uns wach zu sein und klarer zu sehen, direkter wahrzunehmen und tiefer zu fühlen, und führt uns zurück in eine stille Balance von Körper, Herz und Verstand.

Eine Woche gemeinsames „Arbeiten an sich selbst“ im Sinne und der Tradition der Gurdjieff-Lehre – mit vorbereitenden Übungen und den Gurdjieff-Movements, Meditationen und viel praktischer Arbeit, mit Austausch in der Gruppe und gemeinsamem Dasein: Unsere Einladung zu einer ganz besonderen Erfahrung.

Workshop-Woche in der Tanzheimat Inzmühlen
 5. – 12. Oktober 2018

DIE MOVEMENTS

Gurdjieff-Bewegungen sind rituelle Tänze und Meditationen in Bewegung, die George I. Gurdjieff entworfen hat.

Diese Bewegungen werden in einer Gruppe geübt und getanzt.

Eine Gurdjieff-Bewegung besteht aus mehreren im Grunde einfachen, oft aber ungewohnten Bewegungsabläufen der einzelnen Körperteile – Füße, Arme, Kopf, Rumpf etc. Im Zusammenspiel ergeben sie ein teilweise komplexes und meist wunderschönes Bild und stellen den Tanzenden vor eine große Herausforderung.

Ich werde gewahr, dass die Koordination von verschiedenen Bewegungen meines eigenen Körpers doch nicht so ganz einfach ist wie gedacht. Gebe ich mich diesen Bewegungen ganz hin und bleibe dabei wach, aufmerksam und entspannt, erlebe ich Momente einer besonderen inneren Balance, Harmonie und Ausgeglichenheit, die weitreichende und tiefgehende Konsequenzen auf mein Dasein im Alltag haben kann.

Jede der Bewegungen hat ihre ganz eigene Stimmung und tiefere Bedeutung, die nur in der Bewegung selbst erfahren werden kann. Es gibt mehrere hundert Bewegungen und vorbereitende Übungen zu den unterschiedlichsten Archetypen.

Die Musik zu den Bewegungen ist ebenfalls von Gurdjieff erschaffen worden. Sie ist zumeist Klaviermusik und manchmal auch Orchestermusik mit ihrer ganz eigenen Stimmung, großer Tiefe und Klarheit.

Das regelmäßige Praktizieren und Üben der Gurdjieff-Bewegungen führt zu einem tieferen Verständnis meiner selbst - zu verbesserter Koordination und mehr innerer Balance, zu größerer Klarheit und mehr Bewusstsein für das eigene Funktionieren und Erleben.

Die Praxis der Gurdjieff-Bewegungen führt zurück tief in die eigene Mitte – zurück zu mir selbst und zur Stille des Herzens.

DIE „GURDJIEFF-ARBEIT“

George I. Gurdjieff: „Arbeit an sich selbst“

Jeder denkende Mensch sollte nur mit
diesem einen Interesse beschäftigt sein:
Eine Seele zu entwickeln.

Durch Entwicklung unseres Wesens können wir zu einem höheren Bewusstseinszustand gelangen.

Wirkliches Bewusstsein kann nur erworben werden durch Arbeit – durch Lernen, zuerst das Selbst zu verstehen.
Sogar die westliche Religion kennt den Satz:
„Erkenne dich selbst.“

Ohne Selbsterkenntnis, ohne Verständnis der Arbeit und
Funktion seiner selbst kann ein Mensch nicht frei sein, kann er sich selbst nicht lenken – wird er immer ein Sklave bleiben und der Spielball der Kräfte, die auf ihn wirken.

Die Möglichkeiten des Menschen jedoch sind sehr groß.
Sie können nicht einmal einen Schatten dessen begreifen,
was ein Mensch erreichen kann.
Aber nichts kann im Schlaf erreicht werden.

Wir wollen gemeinsam eine Woche lang im Sinne der Gurdjieff-Lehre lernen, forschen, arbeiten, leben und dasein – das Leben und uns selbst besser erkennen und in Dankbarkeit erleben und gestalten, genießen und feiern.

Ein zentraler Teil der Arbeit sind die Gurdjieff-Movements, der Austausch in der Gruppe, das Lesen und Erforschen der Ideen der Gurdjieff-Lehre – und die Beobachtung und das Studium unserer selbst – unterstützt durch das gemeinsame Erleben und Zusammensein mit viel Freude & Lebendigkeit.

Sei herzlich eingeladen, eine ganz besondere Zeit zu erleben.

DER ORT UND DIE GEMEINSCHAFT

Wir treffen uns, tanzen und arbeiten und leben gemeinsam an einem wunderschönen Ort: der Tanzheimat Inzmühlen.

Tanzheimat Inzmühlen

Inmitten der Lüneburger Heide haben wir für eine Woche ganz für uns allein:

Ein großes Haus mit vielen Zimmern, eine große Küche und verschiedene Räume für das Zusammensein – ein weites Areal mit Wiesen umgeben von Wald – und einen hellen, großen Gruppenraum – mitten in der Natur, wo wir die Movements praktizieren, meditieren und miteinander lernen und in Gemeinschaft leben wollen.

Wir erleben die tragende & nährende Kraft der Gemeinschaft:

Ein Zusammensein in Frieden, in Stille, in Freude und mit gemeinsamer Arbeit – vor allem an uns selbst.

„Es gibt hier nur Menschen, die ein und dasselbe
Ziel verfolgen: die Fähigkeit zu sein.“

SEMINARKOSTEN & UNTERKUNFT

Es stehen Doppel- und Einzelzimmer zur Verfügung inkl. Bettwäsche und Handtücher.

Der Seminarpreis beinhaltet die Kosten für Übernachtung und für Verpflegung (Einkaufen und Kochen als Teil der täglichen Praxis in der Gruppe).

Doppelzimmer: 700€       (pro Person für 7 Nächte)
Einzelzimmer: 800€

Paare (im Doppelzimmer) erhalten einen Nachlass von 150€.

Anmeldung telefonisch oder per Mail an

05258/60 59 087 – 0152/28 74 02 74

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – www.stilletanzen.de